Hublift
ist der günstige Rollstuhl- und Lastenaufzug

Mit einem Hublift überwinden mobilitätseingeschränkte Menschen Barrieren komfortabel und sicher. Während Rollstuhlfahrer ihren Rollstuhl dank der großzügigen Plattform nicht verlassen müssen, erreichen Senioren und Gebehinderte höher- oder tieferliegende Ebenen inklusive Gehhilfen. Im Gegensatz zum Treppen-Schräglift, bewegt sich der Hublift vertikal und wird abseits des Treppenverlaufs montiert. Diese Liftart ist eine platzsparende Alternative zu Rampen und lässt sich häufig günstiger realisierem als der Plattformlift.

Jetzt Angebot konfigurieren

Inhalt

Vorteile
beim Hublift


  • bis zu 3 Meter Förderhöhe
  • unabhängig vom Treppenverlauf
  • keine Verengung der Treppe
  • einfache Montage
  • vielfältig einsetzbar
  • auch für denkmalgeschützte Gebäude

  • Sondermodelle erhältlich
  • preiswert
  • platzsparend
  • sicher & wartungsarm
  • als Lastenaufzug verwendbar
  • für innen und außen

Für wen
ist der Hublift geeignet?


Der Hublift, auch als Hebelift oder Rollstuhllift bekannt, ist für geringere Höhenunterschiede von bis zu drei Metern konzipiert. Da die Mobilisierung, wie bei einem Aufzug in vertikaler Richtung erfolgt, kann ein Hublift keine Kurven überwinden, wie das bei einem Sitzlift oder Plattformlift der Fall ist. Dies ist auch der Grund, warum der Hublift nicht als klassischer Treppenlift bezeichnet, sondern in die Gruppe der Senkrechtlifte eingeordnet werden kann. Allerdings hebt sich der Senkrechtlift (Homelift) mit seinen individuellen Eigenschaften nochmals deutlich vom Hublift ab.

Trotz der Beschränkung auf die senkrechte Beförderung begeistern Hebelifte mit zahlreichen Einsatzmöglichkeiten.

Zunächst ist die Unabhängigkeit von der Treppenform hervorzuheben:

Egal ob Wendeltreppe, Kreisbogentreppe oder S-förmige Treppe, ein Hublift wird treppenunabhängig montiert und erfordert keinerlei Orientierung am Treppenverlauf.

Um einen Eindruck zum Variantenreichtum zu vermitteln, fassen wir typische Hindernisse zusammen, die Hublifte überwinden:

  • Treppen am Hauseingang
  • Absätze in Wohnlandschaften
  • Hochparterre
  • nächst höhere oder tiefere Etage
  • Stufen zur Terrasse oder in den Garten
  • schwerzugängliche Wohnungen (über Balkon/Terrasse erreichbar)
  • Einstiegshilfe im öffentlichen Nah- und Fernverkehr

Ein typischer Einsatzort für Hublifte ist der Hauseingang. Viele Bestandsgebäude sind nicht barrierefrei und der Zugang ist ausschließlich über Treppen möglich. Eine unüberwindbare Hürde für Rollstuhlfahrer, Menschen mit Gehbehinderung und Senioren, die altersbedingt Probleme beim Treppensteigen haben. Damit diese Menschen ihr Eigenheim beziehungsweise ihr Zuhause nicht verlassen und kostspielig umbauen müssen, ist der Hebelift eine erstklassige Wahl. Auch das tägliche Hantieren mit Kinderwagen und Befördern von Einkäufen (wie etwa schweren Getränkekisten) wird dank Lift komfortabel.

Stimmen die Maße am Hauseingang, lässt sich der Lift neben der Treppe montieren. Da Treppenstufen unberührt bleiben, können Familienmitglieder, Gäste und Pflegepersonal sie ohne Einschränkung begehen. Gleiches gilt für Absätze an Terrassen oder im Garten. Auch der direkte Zugang zu einem Balkon lässt sich mit einem Hublift von außen realisieren.

Lifte für den Außenbereich sind flexibel installierbar und halten der Witterung stand. Robuste Materialien schützen vor Korrosion, UV-Strahlung und sonstigen Einflüssen.

Technik
und Montage

Hebelifte verfügen über einen elektromechanischen Antrieb und erfordern einen Stromanschluss mit 230 Volt. Die Beförderung nach oben beziehungsweise unten wird über die Hydraulik gewährleistet. Für maximale Sicherheit muss ein Hublift auf einem festen, tragfähigen Untergrund montiert sein. Im Außenbereich kann die Anfertigung einer kleinen Grube für das ebenerdige Platzieren notwendig werden. Je nach Bodenbeschaffenheit ist das Verlegen von Gartenplatten aus Beton ratsam, ein Fundament ist meistens überflüssig. Größtenteils genügen wenige Stunden für die Installation.

Garaventa Lift verdeutlicht die Funktionsweise des Hublifts im Video:

Für den kurzfristigen Bedarf sind mobile Hebeplattformen ideal. Sie eignen sich beispielsweise bei vorrübergehender Einschränkung der Mobilität durch Krankheit oder Unfall. Zudem garantieren sie die Barrierefreiheit bei Feierlichkeiten.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ERif_7A2AhE&rel=0

Worauf ist beim Kauf zu achten?


Hochwertige Hebelifte starten bei rund 5.000 Euro, ein geringerer Einstiegspreis als bei Plattformlifte. Sparpotenzial ergibt sich durch den Vergleich mehrerer Hersteller. Jeder Fachhändler greift auf individuelle Ausstattungsmerkmale, Materialien und Verarbeitungstechniken zurück, was sich direkt auf Treppenlift Preise auswirkt. Mit unserem Konfigurator haben Sie die Chance Angebote kostenlos und unverbindlich anzufordern. Wir kooperieren ausschließlich mit renommierten Unternehmen, damit Sie von größtmöglicher Qualität profitieren.

Führen Sie jetzt einen Treppenlift Preisvergleich durch und finden Sie die für Sie beste Lösung zum fairen Preis!

Plattform

Wird ein Hublift als Hebebühne für Rollstühle benötigt, sollten Sie darauf achten, dass die Hebeplattform ausreichend Platz für den Rollstuhl aufweist. Bei einem herkömmlichen Rollstuhl müssen Sie mit 60 bis 75 Zentimeter Breite rechnen. Soll hingegen ein Elektrorollstuhl, Pflegerollstuhl oder eine spezielle Gehhilfe für besondere Ansprüche befördert werden, können die Maße abweichen. Kontrollieren Sie die Abmessungen und planen Sie genügend Spielraum ein!

Platzbedarf

Aufgrund der Grundfläche nimmt der Hebelift einiges an Fläche in Anspruch. Diese Fläche muss draußen und drinnen entbehrlich sein, um den Wohnkomfort zu steigern. Prüfen Sie kritisch, ob vor Ort tatsächlich der nötige Platz zur Verfügung steht. Insbesondere im Innenbereich bringen die Platzeinbußen Nachteile mit sich. Planen Sie als Nutzfläche 200×150 Zentimeter ein und informieren Sie sich bei den Fachbetrieben über den exakten Platzbedarf. Bei vielen Modellen genügen 90 x 120 Zentimeter als reine Stellfläche.

Ausrichtung

Hublifte können gerade befahren und quasi als Durchfahrtlifte oder mit Haltestellen über Eck konstruiert sein.

Tragkraft

Bis zu 300 Kilogramm kann ein Hublift befördern, oft sogar bis zu 400 Kilogramm. Berechnen Sie, welches Gesamtgewicht Ihrem Bedarf gerecht wird und gleichen Sie es mit den Herstellerangaben ab. Muss ein Rollstuhlfahrer inklusive Rollstuhl und Begleitperson transportiert werden, ist die erforderliche Tragkraft nicht zu unterschätzen. Während ein multifunktioneller Rollstuhl für behinderte oder pflegebedürftige Menschen rund 20 Kilogramm wiegt, kann ein Elektrorollstuhl 150 Kilogramm auf die Waage bringen. Bedenken Sie, was Ihr künftiger Hublift beziehungsweise Behindertenlift aushalten muss!

Bedienung

Ob Rollstuhlfahrer, Senioren oder Menschen mit eingeschränkter Motorik: Die Steuerung ist kinderleicht und ohne Hilfe machbar. Während manche Hersteller auf Joysticks zurückgreifen, verwenden andere Knöpfe auf Bedienkonsolen oder Bluetooth-Technologie zur Fernsteuerung. Mit einer Fernbedienung lässt sich die Plattform an die gewünschte Position senden oder holen.

Sind Treppenschräglifte und Privataufzüge aus baulichen Gründen keine Lösung zum Erreichen des ersten Stockwerks und fehlt es im Innenbereich an Platz, könnte die Hublift-Montage im Außenbereich mit Anbindung an Balkon oder Terrasse lohnenswert sein. Mit einem wetterfesten Modell bleibt die Wohnfläche unangetastet und der Investitionsaufwand überschaubar.

Seriöse Hublift Anbieter:

  • Lifta
  • thyssenkrupp
  • Sanimed

Sicherheit und Komfort

Für die sichere und bequeme Mobilisierung sind folgende Elemente verantwortlich:

  • Auffahrrampe: Ermöglicht das komfortable Auffahren mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen und Co. und wird während der Fahrt manuell oder automatisch hochgeklappt.
  • Extras: Um Stürzen aus der schachtlosen Liftanlage vorzubeugen, ist eine Ausstattung mit geschlossenen Seitenwänden oder Geländer üblich. Optional setzen Hersteller Türen ein. Auch Abrollsicherung und Sicherheitsbügel maximieren das Sicherheitsempfinden in der Höhe. Die Hinderniserkennung stoppt den Lift automatisch, falls sich beispielsweise Kinder oder Tiere unter der Plattform befinden.
  • Antirutschbelag: Damit Personen nicht ausrutschen und Rollstuhl oder Gehhilfe zuverlässig stehen bleiben, wird ein rutschsicherer Belag verlegt.
  • Steuerung: Eine Totmann-Steuerung garantiert, dass sich die Plattform nur bewegt, wenn der Anwender das Bedienelement betätigt und gedrückt hält.
  • Sitzlift: Wird der Lifter von Senioren und Gehbehinderten verwendet, die zwar keinen Rollstuhl benötigen, aber nicht dauerhaft stehen können, wäre ein Hublift mit Klappsitz zu bevorzugen.

Was kostet ein Hublift
und wie lässt sich sparen?


Hochwertige Hebelifte starten bei rund 5.000 Euro, ein geringerer Einstiegspreis als bei Plattformlifte. Sparpotenzial ergibt sich durch den Vergleich mehrerer Hersteller. Jeder Fachhändler greift auf individuelle Ausstattungsmerkmale, Materialien und Verarbeitungstechniken zurück, was sich direkt auf Treppenlift Preise auswirkt. Mit unserem Konfigurator haben Sie die Chance Angebote kostenlos und unverbindlich anzufordern. Wir kooperieren ausschließlich mit renommierten Unternehmen, damit Sie von größtmöglicher Qualität profitieren.

Führen Sie jetzt einen Treppenlift Preisvergleich durch und finden Sie die für Sie beste Lösung zum fairen Preis!

  • 100% Datensicherheit
  • komfortabler Vergleich
  • maximale Zeitersparnis
  • unabhängig
  • unverbindlich
  • kostenlos

Unser Ratgeber


Sie möchten mehr über Förderung, Finanzierungsmöglichkeiten und Steuervorteile erfahren? Sie haben Fragen zu Herstellern, Miete und Leasing sowie alternativen Liftarten? Werfen Sie einen Blick in unseren Ratgeber und machen Sie sich schlau!

Weitere Themen zum Stöbern: