Plattformlift

Mobil im Rollstuhl mit dem Plattformlift

Treppen waren bislang für Rollstuhlfahrer ein bekanntes Problem und beschränkten die Selbstständigkeit massiv. Für ein barrierefreies und eigenständiges Leben wurden Plattformlifte entworfen, die den Rollstuhlfahrer samt Rollstuhl  auf einer Plattform nach oben und unten befördern.

Montage von Plattformliften

Ähnlich den meisten Treppenlift-Modellen werden sie in der Regel durch einen Zahnradantrieb innerhalb eines Schienensystems entlang der Treppe bewegt. Das Schienensystem wird dabei zumeist an den Wänden befestigt.

Aufgrund der höheren Tragfähigkeit nimmt diese Konstruktion recht viel Platz ein. Umgangen werden kann dies bis zu einem gewissen Grad, wenn die Plattform einklappbar ist. Auf diese Weise kann bei Nichtbenutzung des Liftes für genügend Freiraum auf der Treppe gesorgt werden.

Erschlossen werden können mit einem Plattformlift die unterschiedlichsten Treppen: Sowohl für gerade und kurvige Treppenverläufe als auch für Treppen im Innen- und im Außenbereich lassen sich geeignete Lifte auf dem Markt finden.
 


 

Ein weiterer Pluspunkt von Plattformliften: Sie können nicht nur für Personen sinnvoll sein, die bereits auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Sie können als provisorische Sitz- oder Stehlifte auch dann zum Einsatz kommen, wenn es sich eine mobilitätseingeschränkten Person noch ohne die Unterstützung eines Rollstuhls bewegen kann. Wird sich in diesem Kontext für einen Plattformlift entschieden, kann späteren Eventualitäten vorgebeugt werden.

Alternativen zum Plattformlift für Rollstuhlfahrer

Ist die Treppe allerdings zu schmal und ungeeignet für einen Plattformlift, bietet sich ein Hängelift als passende Alternative an. Dieser wird an der Decke befestigt und transportiert den Rollstuhl hängend. Sollte es nur um die Überwindung eines Höhenunterschiedes gehen, können auch Hublifte Abhilfe schaffen, die den Rollstuhlfahrer vertikal befördern.