Treppenlift Mieten

Angesichts der hohen Kosten beim Kauf eines neuwertigen Treppenlifts erwägen viele Menschen, stattdessen lieber ein Modell zu mieten. Diese Möglichkeit bieten tatsächlich immer mehr Hersteller, wie zum Beispiel Lifta an. Das Sortiment reicht dabei von Sitzliften bis zu Plattformliften.

sitzlift-klein2

 

Treppenlift Mieten: Die Vorteile

Die Vorteile eines Mietarrangements liegen auf der Hand: Statt einer großen Anschaffungssumme müssen die Mieter mehrere, aber dafür wesentlich geringere monatliche Ratenzahlungen aufbringen: Die Angebote beginnen schon ab 60 € pro Monat. Das erlaubt auch finanziell schlechter aufgestellten Menschen, sich einen Treppenlift anzuschaffen – zumal nicht immer davon ausgegangen werden kann, dass eine staatliche Finanzierungshilfe in Anspruch genommen werden kann. Außerdem eignet sich dieses Modell insbesondere für all jene, die voraussehen können, dass sie nur über einen bestimmten Zeitraum einen Treppenlift benötigen, z.B. weil in absehbarer Zeit die Wohnung wechseln.

Nachteil: Individuelle Anpassung

Der größte Nachteil beim Mieten eines Treppenlifts liegt in der Verfügbarkeit bestimmter Modelle. So werden grundsätzlich fast nur Lifte für gerade Treppenverläufe vermietet. Bei kurvigen Verläufen kommen, wenn es überhaupt möglich ist, noch hohe Anpassungskosten hinzu. Je nach Begebenheit der Treppe, können diese Kosten die kurzfristigen Ersparnisse beim Mieten schnell vernichten.

Langfristige Planung

Generell gilt, dass sich das Mieten fast nur bei einem absehbaren Zeitraum lohnt. Wer länger als ein paar Jahre mietet, wird mit zunehmender Zeit weit über die Kosten eines Kaufs hinauskommen. Auch wenn die Nutzungsdauer meistens nicht absehbar ist, sollte auch über einen Kauf nachgedacht werden, z.b. mithilfe eines Kredits. Über die Qualität der Mietgeräte brauchen sich die Benutzer jedoch keine Sorgen machen, sofern sie sich an seriöse Anbieter wenden.