Kredit & Ratenzahlung

Kredit & Ratenzahlung für einen Treppenlift

Weil die Anschaffungskosten für Treppenlifte durchaus beträchtlich sein können, müssen viele Menschen auf alternative Finanzierungswege zurückgreifen. Neben Leasing- und Mietangeboten besteht dabei auch die Möglichkeit, Treppenlifte per Ratenzahlung oder Kredit zu finanzieren. Beides sind vielversprechende Optionen für all jene, die nicht auf einen Schlag den Gesamtpreis zahlen können oder wollen. Allerdings sollten sie auch die Gefahren dieser Finanzierungsformen beachten.

Ratenzahlung beim Hersteller

Die Hersteller von Treppenliften sind sich ihrer Preise durchaus bewusst und daher bieten die meisten von ihnen unterschiedliche Modelle zur Finanzierung auf Raten an. Zumeist handelt es sich dabei um sehr günstige Konditionen, so dass die Ratenzahlung in der Endabrechnung nur geringfügig teurer ist. Die genauen Unterschiede hängen jedoch von vielen Faktoren, wie etwa der Höhe der Anzahlung, ab. Ein Vorteil dieses Arrangements besteht zudem darin, dass sich nur mit einem Geschäftspartner auseinandergesetzt werden muss.

Kreditfinanzierung bei der Bank

Eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung liegt in der Kreditaufnahme bei externen Institutionen. Viele Banken bieten zum Beispiel spezielle Kreditprogramme für altersgerechtes Wohnen an. Ein Beispiel ist etwa das Förderprogramm “Altersgerechte Wohnung/Altersgerechtes Haus”, das die Kreditanstalt für Wiederaufbau betreibt. Auch in diesem Fall sind sehr günstige Konditionen zu erwarten.

Vor- und Nachteile der Ratenzahlung

Wenngleich die Finanzierung per Kredit oder Ratenzahlung kurzfristig günstiger ausfällt – die Raten können schon bei etwa 40 € pro Monat liegen -, wird sie langfristig immer teurer sein als die sofortige Zahlung des gesamten Preises. Es sollte zudem sicher gestellt werden, dass über einen längeren Zeitraum die Raten bedient werden können. Eine andere Möglichkeit wäre das Kaufen eines gebrauchten Treppenlift-Modells oder das Mieten oder Leasen eines Treppenlifts.